Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Von Scrambl. – Skills unlocked. 

§ 1 
Geltungsbereich und Anbieter 

(1) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend «AGB» genannt) regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Scrambl GmbH (nachfolgend «Scrambl.» genannt) und einem Nutzer (nachfolgend «Nutzer» genannt) in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Fassung. Nutzer können dabei Leistungserbringer/Fachexperten (nachfolgend «Lieferant» genannt), oder Leistungsbestellerinnen/Unternehmen (nachfolgend «Bestellerin» genannt) sein. 

(2) Abweichende AGB der Nutzer werden zurückgewiesen. 

Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie eine Dienstleistung der Scrambl GmbH in Anspruch nehmen. 

(3) Auf Scrambl. bieten wir folgende Dienstleistungen an: 

  • Eigenständiges Suchen und Finden von Lieferanten zur Erfüllung von Aufträgen oder Arbeitsleistungen (nachfolgend «Matching» gennant) bei Bestellerinnen;

  • Unterstützung der rechtskonformen Angebotserstellung und Auftragsabwicklung für Lieferanten und Bestellerin (nachfolgend «Contracting» genannt); 

    • Organisation der Zahlungsabwicklung mit rechtskonformer Abführung von Steuern, Vorsorge-, Versicherungs- und Sozialversicherungsbeiträgen (nachfolgend «Zahlungsabwicklung» genannt). 

 
§ 2 
Zustandekommen des Vertrages 

(1) Der Nutzer muss das 18. Lebensjahr vollendet haben. 

(2) Der Zugang zur Nutzung der Scrambl.-Dienstleistung setzt die Anmeldung voraus. 

(3) Mit der Anmeldung erkennt der Nutzer vorliegende AGB an. Mit der Anmeldung entsteht ein Vertragsverhältnis zwischen der Scrambl GmbH und dem Nutzer, das sich nach den Regelungen dieser AGB richtet. 

(4) Die Präsentation der Dienstleistung auf der Website stellt kein rechtlich wirksames Angebot dar. Durch die Präsentation der Dienstleistung wird der Nutzer lediglich dazu aufgefordert ein Angebot zu machen. 

(5) Mit Bestellung eines Auftrags oder einer Arbeitsleistung geht die Bestellerin mit dem Lieferanten ein weiteres, von der Anmeldung getrenntes Vertragsverhältnis ein, welches separat geregelt wird. Die Bestellerin und der Lieferant werden vor Abschluss dieses Vertragsverhältnisses über den jeweiligen Dienst und etwaige Zahlungsbedingungen informiert. Das Vertragsverhältnis zwischen Bestellerin und Lieferant entsteht indem die Bestellerin die Bestellung und Zahlungsverpflichtung durch das Anklicken des Buttons «Angebot bestätigen» (dargestellt mit dem «✓»-Symbol) bestätigt. Bestellerinnen und Lieferanten haben dabei insbesondere die Art und Weise der Tätigkeit, d. h. Abrechnungsart (d. h. entweder nach Lieferergebnissen Auftrag/Werk oder nach geleisteter Arbeitszeit) und etwaige Weisungsbefugnisse/-rechte zu klären.

Sollte eine Bestellerin einen Lieferanten nach Arbeitszeit entlöhnen wollen, ist Scrambl. von der Bestellerin darüber in Kenntnis zu setzen und eine gesonderte Vereinbarung mit Scrambl. ist zu treffen.

(6) Sie als Nutzer stimmen zu, dass Sie Rechnungen elektronisch erhalten. Elektronische Rechnungen werden Ihnen per E-Mail oder in dem Kundenkonto auf app.scrambl.org zur Verfügung gestellt. Wir werden Sie für jede Dienstleistung darüber informieren, ob eine elektronische Rechnung verfügbar ist.
§ 3 

Beschreibung des Leistungsumfanges 

Der Leistungsumfang von Scrambl. besteht aus folgenden Dienstleistungen: 

Für Bestellerinnen

  • Eigenständige Suche von Lieferanten für die Ausführung von Aufträgen und Arbeitstätigkeiten; 

  • Bereitstellung einer Plattform zum Kontaktieren von Lieferanten, Beschreibung von Projekten und Teilen von Dokumenten zur Unterstützung des Matchings mit geeigneten Lieferanten

  • Unterstützung des Contractings mit Lieferanten für die rechtskonforme Auftragsabwicklung

  • Organisation der rechtskonformen Zahlungsabwicklung mit dem Lieferanten. 

Für Lieferanten

  • Bereitstellung einer Plattform für das eigenständige Erstellen einer Profilseite, auf der Lieferanten ihre Expertise und Leistungsangebote vermarkten können; 

  • Unterstützung im eigenständigen Finden von geeigneten Projekten auf Basis der von Bestellerinnen angefragten Fähigkeiten und Leistungen; 

  • Bereitstellung einer Plattform zur Kommunikation und für den Dokumentenaustausch mit Bestellerinnen, sowie zur Verwaltung von Projekten, Rechnungen und Verträgen; 

  • Unterstützung des standardisiertes Contracting mit Bestellerinnen durch Bereitstellung von Angebots- und Vertragsunterlagen für eine eigenständige, rechtskonforme Abwicklung von Aufträgen; 

  • Organisation des Payrollings für die rechtskonforme Zahlungsabwicklung mit der Bestellerin

 

 
§ 4 
Gebühren 

(1) Zur Nutzung von Scrambl. ist zunächst eine kostenlose Registrierung notwendig. 

(2) Um die Dienstleistungen von Scrambl. in Anspruch nehmen zu können, müssen Nutzer sich registrieren und ein Benutzerkonto erstellen. 

(3) Sofern Nutzer einen kostenpflichtigen Dienst in Anspruch nehmen möchte, wird er vorher auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen. So werden ihm insbesondere der jeweilige zusätzliche Leistungsumfang, die anfallenden Kosten und die Zahlungsweise aufgeführt. 

(4) Scrambl. behält sich das Recht vor, für verschiedene Buchungszeitpunkte und Nutzergruppen und insbesondere für verschiedene Nutzungszeiträume unterschiedliche Entgeltmodelle zu berechnen, wie auch verschiedene Leistungsumfänge anzubieten. 

§ 5 
Zahlungsbedingungen 

(1) Anfallende Gebühren werden direkt vom Netto-Rechnungsbetrag des jeweiligen Vertrags zwischen Bestellerin und Lieferanten abgezogen und sind zum Zeitpunkt der Fälligkeit ohne Abzug an Scrambl. zu entrichten. Die Rechnungsstellung an den Besteller, der Abzug der Plattformnutzungsgebühr in Höhe von 9% und die Auszahlung an den Lieferanten erfolgt durch einen externen Zahlungsabwicklungsdienstleister (PayrollPlus AG).

(2) Sollte ein Nutzer mit der Zahlung in Verzug kommen, so behält sich Scrambl. die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. 

(3) Einem Nutzer ist nicht gestattet, die Dienstleistung oder Verzugsschäden durch das Senden von Bargeld oder Schecks zu bezahlen. 

  

(4) Sollte der Nutzer ein Online-Zahlungsverfahren wählen, ermächtigt der Nutzer Scrambl. dadurch, die fälligen Beträge zum Zeitpunkt der Bestellung einzuziehen. 

   

(5) Sollte Scrambl. die Bezahlung per Kreditkarte anbieten und der Nutzer diese Zahlungsart wählen, ermächtigt dieser Scrambl. ausdrücklich dazu, die fälligen Beträge einzuziehen.  

 

(6) Sollte Scrambl. die Bezahlung per Lastschrift anbieten und der Nutzer diese Zahlungsart wählen, erteilt der Besteller dem Anbieter ein SEPA Basismandat. Sollte es bei der Zahlung per Lastschrift zu einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder aufgrund falsch übermittelter Daten der Bankverbindung kommen, so hat der Besteller dafür die Kosten zu tragen.  

 

(7) Die Abwicklung kann über folgende Zahlungsmittel erfolgen: 

  • Rechnung; 

  • Banküberweisung. 

Alternative Zahlungsmittel können je Auftrag vereinbart werden. 

§ 6 
Anmeldung und Kündigung 

(1) Ein Nutzerkonto ist für die alleinige und persönliche Nutzung durch den Nutzer und dieser darf Dritte nicht autorisieren, dieses Konto zu nutzen. Ein Nutzer darf sein Konto nicht an Dritte übertragen. 

(2) Ein Nutzer ist, unter Vorbehalt, jederzeit berechtigt, sich ohne Angabe eines Grundes schriftlich per Post, E-Mail oder Telefon abzumelden. Das vorher geschlossene Vertragsverhältnis ist damit beendet. Davon unberührt bleiben ausstehende vertragliche Verpflichtungen und daraus resultierende Zahlungs- und Lieferverpflichtungen, die aus laufenden Vereinbarungen zwischen Bestellerin und Lieferant entstanden sind. 

(3) Scrambl. kann den Vertrag nach eigenem Ermessen, mit oder ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe von Gründen, zu jeder Zeit kündigen. Scrambl. hält sich weiterhin das Recht vor, Profile und /oder jeden Inhalt, der auf der Website durch oder von dem Nutzer veröffentlich wurde, zu entfernen. Falls Scrambl. die Registrierung des Nutzers beendet und/oder Profile oder veröffentliche Inhalte des Nutzers entfernt, besteht für Scrambl. keine Verpflichtung, den Nutzer darüber oder über den Grund der Beendigung oder der Entfernung zu informieren. 

(4) Im Anschluss an jede Beendigung von jedweder individuellen Nutzung der Services von Scrambl. behält Scrambl. sich das Recht vor, eine Information hierüber an andere registrierte Nutzer mit denen Scrambl. annimmt, dass diese in Kontakt mit dem Nutzer standen, zu versenden. Scrambl.'s Entscheidung die Registrierung des Nutzers zu beenden und/oder weitere Nutzer zu benachrichtigen mit dem Scrambl. annimmt, dass der Nutzer in Kontakt stand, impliziert nicht bzw. sagt keinesfalls aus, dass Scrambl. Aussagen über den individuellen Charakter, generelle Reputation, persönliche Charakteristika oder über den Lebensstil trifft. 

(5) Die Nutzer sind verpflichtet, in Ihrem Profil und sonstigen Bereichen des Portals keine absichtlichen oder betrügerischen Falschangaben zu machen. Solche Angaben können zivil- und strafrechtliche Schritte nach sich ziehen. Ferner verpflichten sich die Nutzer zur Einhaltung von folgenden Regeln für das Veröffentlichen von Inhalten und die Kommunikation mit anderen Nutzern: 

Beiträge dürfen auf keinen Fall:

  1. eine andere Person verleumden oder wegen Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Orientierung oder Alter diskriminieren;

  2. beleidigende, anzügliche oder hetzerische Inhalte enthalten;

  3. sexuelle oder gewaltverherrlichende Inhalte verbreiten;

  4. Urheberrechte einer anderen Person verletzen oder zu unrechtmässigen Handlungen aufrufen, beitragen  oder befürworten;

  5. eine Rechtspflicht gegenüber Dritten verletzen oder Personen dazu anstiften rechtswidrige Handlungen durchzuführen;

  6. eine andere Person belästigen, die Privatsphäre einer anderen Person zu bedrohen oder zu verletzen;

  7. Falschangaben zur eigenen Person zu machen oder sich als eine andere Person auszugeben;

  8. fälschlicherweise den Eindruck erwecken als ob sie von Scrambl. oder einem Mitarbeiter von Scrambl. stammen;

  9. Unaufgeforderte und nicht autorisierte Werbeinhalte, Spam- oder Junkmails enthalten;

  10. Personenbezogene Daten über anderen Benutzer ohne deren ausdrückliches Einverständnis enthalten.  

Scrambl. behält sich darüber hinaus das Recht vor, in einem solchen Fall das bestehende Vertragsverhältnis mit sofortiger Wirkung aufzulösen, das Konto des Nutzers zu löschen und etwaige Schadensersatzansprüche geltend zu machen. 

(6) Wird der Zugang eines Nutzers wegen schuldhaften Vertragsverstoßes gesperrt und/oder das Vertragsverhältnis aufgelöst, hat der Nutzer für die verbleibende Vertragslaufzeit eines bestehenden Vertrags zwischen Bestellerin und Lieferant Schadenersatz zu entrichten. Die Höhe des Schadenersatzes richtet sich nach den im Vertrag zwischen den Parteien vereinbarten Schadenersatz bei Nichterfüllung. Es bleibt beiden Vertragsparteien unbenommen nachzuweisen, dass der Schaden tatsächlich höher oder niedriger ist. 

(7) Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses werden sämtliche Daten des Nutzers nach Abwicklung aller offenen Zahlungsvorgänge, Vertragsverhältnisse und Informationen an Nutzer, mit denen der sich abmeldende Nutzer via Scrambl. in Kontakt getreten ist gemäss den Vorgaben der Scrambl. Datenschutzrichtlinie gelöscht. 

 


§ 7
Haftungsbegrenzung (Dienstleistungen) 

(1) Scrambl. übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit der Angaben in den Anmelde- und Profildaten der Nutzer sowie weiteren von den Nutzern generierten Inhalten. 

(2) In Bezug auf die gesuchte oder angebotene Leistung kommt der Vertrag ausschließlich zwischen den jeweilig beteiligten Nutzern zustande. Daher haftet Scrambl. nicht für Leistungen der teilnehmenden Nutzer. Entsprechend sind alle Angelegenheiten bzgl. der Beziehung zwischen den Nutzern einschließlich, und ohne Ausnahme, der Dienstleistungen, die eine Bestellerin erhalten hat oder Zahlungen, die an Lieferanten fällig sind, direkt an die jeweilige Partei zu richten. Scrambl. kann hierfür nicht verantwortlich gemacht werden und widerspricht hiermit ausdrücklich allen etwaigen Haftungsansprüchen welcher Art auch immer einschließlich Forderungen, Leistungen, direkte oder indirekte Entschädigungen jeder Art, bewusst oder unbewusst, vermutet oder unvermutet, offengelegt oder nicht, in welcher Art auch immer im Zusammenhang mit den genannten Angelegenheiten. 

(3) Für sonstige Schäden haftet Scrambl. nur, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Scrambl. oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Scrambl. beruhen. 

(4) Die Schadensersatzansprüche sind auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Sie betragen im Falle des Verzuges höchstens 5% des im Vertrags zwischen den Nutzern vereinbarten Auftragswertes. 

(5) Schadenersatzansprüche, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der Freiheit einer Person beruhen, verjähren gemäss Art. 60 OR. 

(6) Scrambl. behält sich das Recht vor, den Inhalt eines von einem Nutzer verfassten Textes sowie hochgeladener Dateien auf die Einhaltung von Gesetz und Recht hin zu überprüfen und, wenn nötig, ganz oder teilweise zu löschen. 

 
 
§ 8 
Widerrufsbelehrung 

(1) Ist der Nutzer ein Verbraucher, so hat er ein Widerrufsrecht nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen: 

(2) Widerrufsrecht 

Sie haben das Recht, binnen zehn (10) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist für Dienstleistungen zwischen Scrambl. und einem Nutzer beträgt zehn (10) Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Die Widerrufsfristen für  Vereinbarungen zwischen Bestellerinnen und Lieferanten können den jeweiligen Verträgen entnommen werden.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns: 

Scrambl GmbH 

Grosshofstrasse 9 
6010 Kriens 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B.  E-Mail an kündigung@scrambl.org) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. 

(3) Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen neunzig (90) Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. 

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. 

Diese Bedingungen gelten ausschliesslich für ein Vertragsverhältnis zwischen einem Nutzer und Scrambl. Davon unberücksichtigt bleiben abweichende Bedingungen und geschuldete Leistungen und Zahlungen, die im Rahmen eines Vertrages zwischen Bestellerinnen und Lieferanten vereinbart worden sind.

(4) Ausnahmen vom Widerrufsrecht 

Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt bei folgenden Verträgen: 

   

  • zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware; 

  • zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind; und 

  • bei Dienstleistungen, wenn Scrambl. diese vollständig erbracht hat und Sie vor der Bestellung zur Kenntnis genommen und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Erbringung der Dienstleistung beginnen können und Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verlieren; 

    

 
§ 9
Datenschutz 

(1) Sollten personenbezogene Daten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse) erhoben werden, verpflichten wir uns dazu, Ihr vorheriges Einverständnis einzuholen. Wir verpflichten uns dazu, keine Daten an Dritte weiterzugeben, es sei denn, Sie haben zuvor eingewilligt. 

(2) Wir weisen darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z.B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Demnach kann ein fehlerfreier und störungsfreier Schutz der Daten Dritter nicht vollständig gewährleistet werden. Diesbezüglich ist unsere Haftung ausgeschlossen. 

(3) Dritte sind nicht dazu berechtigt, Kontaktdaten für gewerbliche Aktivitäten zu nutzen, sofern der Anbieter den betroffenen Personen vorher eine schriftliche Einwilligung erteilt hat. 

(4) Sie haben jederzeit das Recht, von Scrambl. über den Sie betreffenden Datenbestand vollständig und unentgeltlich Auskunft zu erhalten. 

(5) Des Weiteren besteht ein Recht auf Berichtigung/Löschung von Daten/Einschränkung der Verarbeitung für den Nutzer. 

(6) Weitere Angaben zum Datenschutz und zur Nutzung von Cookies sind in der separaten Datenschutzerklärung und Cookierichtlinie zu finden. 

 

 
§ 10 
Gerichtsstand und anwendbares Recht 

(1) Für Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten anlässlich dieses Vertrages gilt ausschliesslich das schweizerische Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. 

(2) Alleiniger Gerichtsstand ist der Sitz von Scrambl. 

 


§ 11 
Schlussbestimmungen 

(1) Vertragssprache ist deutsch. 

(2) Wenn Sie diese AGB verletzen und Scrambl. diesbezüglich nichts unternimmt, sind wir weiterhin berechtigt, von unseren Rechten bei jeder anderen Gelegenheit, in der Sie diese AGBs verletzen, Gebrauch zu machen. 

(3) Wir behalten uns das Recht vor, Änderungen an unserer Webseite, Regelwerken, Bedingungen einschließlich dieser AGB jederzeit vorzunehmen. Es finden jeweils die aktuellen Verkaufsbedingungen, Vertragsbedingungen und AGB Anwendung., die zu dem Zeitpunkt des Zustandekommens eines werkvertraglichen Verhältnisses zwischen einer Bestellerin und einem Lieferanten in Kraft sind, es sei denn eine Änderung an diesen Bedingungen ist gesetzlich oder auf behördliche Anordnung erforderlich (in diesem Fall finden sie auch auf werkvertragliche Beziehungen zwischen Bestellerin und Lieferanten Anwendung, die zuvor getätigt wurden). Falls eine Regelung in den zu  diesem Zeitpunkt gültigen AGB unwirksam, nichtig oder aus irgendeinem Grund undurchsetzbar ist, gilt diese Regelung als abtrennbar und beeinflusst die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der verbleibenden Regelungen nicht. 

(4) Die Unwirksamkeit einer Bestimmung berührt die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen aus dem Vertrag nicht. Sollte dieser Fall eintreten, soll die Bestimmung nach Sinn und Zweck durch eine andere rechtlich zulässige Bestimmung ersetzt werden, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung entspricht.